Ein kleines Malheur…

Ein kleines Malheur… Rippenfraktur. Beim Bergablaufen von der Gis habe ich eine Wurzel übersehen. Genauer gesagt hat sich das verflixte Ding im Schnee versteckt. Kurzerhand wurde meine Laufgeschwindigkeit innerhalb von 1 Millisekunde von 15 km/h auf 0 km/h reduziert. Dabei bin ich so unglücklich auf meine Hand gefallen, dass Rippe Nr. 6  angeknackst wurde. Eine Laufpause ist nicht notwendig; dennoch: angenehm ist das freilich nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s